Kontakt
Leitung BAU3

Die Trägerschaft

DIE TRÄGERSCHAFT


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

MIR COMPAGNIE

«Beziehungen bewegen uns, und was uns bewegt, gestaltet unsere Beziehung neu».

Der Name der Compagnie, Motion In Relation (MIR), steht für das Arbeitsverständnis der Gruppe, sowohl intern während Arbeitsprozessen, als auch extern im Rahmen von Aufführungen ihrer Stücke und Vermittlungstätigkeiten.
Der Urbane und der Zeitgenössische Tanz der Theaterbühnen inspirieren sich bei der MIR Compagnie gegenseitig. Sie treten in einen Dialog, verschmelzen oder grenzen sich voneinander ab, verbinden sich zu einem eigenen Stil. Gemeinsam mit den professionellen Tänzer*innen des Ensembles erarbeitet die Choreografin Béatrice Goetz das Bewegungsmaterial für die Stücke. Elektronische Musik von DJs, klassische Musik und andere multimediale Komponenten treten bei der MIR Compagnie mit dem Tanz in gleichwertige Beziehung.

Auf dieser Basis hat die MIR Compagnie aus Basel einen einzigartigen Tanzstil geschaffen, den sie seit dem Jahr 2002 als schweizweit einziges Ensemble konsequent weiterentwickelt. Fast alle zwei Jahre entsteht eine neue abendfüllende Produktion. 

Seit dem Jahr 2005 existiert das Education Projekt miniMIR der Compagnie. Es steht für die Weitergabe und Vermittlung von Tanzerfahrung und -freude an eine neue Generation. Primarschüler*innen aus der 2. bis 4. Schulstufe erhalten dabei die Möglichkeit, unter der Anleitung der Ensemblemitglieder sich während einem Schuljahr in allen Tanzstilen auszuprobieren und die Ergebnisse unter professionellen Bühnenbedingungen in der Kaserne Basel aufzuführen.


Für das Stück bits C 128Hz hat die Choreografin und Leiterin Béatrice Goetz den Schweizer Tanzpreis für aktuelles Tanzschaffen 2014/2015 vom Bundesamt für Kultur erhalten.

www.mircompagnie.ch


Béatrice Goetz

Geboren 1959 in Basel, lebt und arbeitet in Basel. Tänzerin bei der Tanzgruppe MAJA LEX in Köln (1989-94) und beim Tanz Ensemble Cathy Sharp in Basel (1995-98). Seit 1999 Leitung von Jugendclubs und Choreografin in Kinderopern am Theater Basel und seit 2006 Choreografin in Educationprojekten mit dem Kammerorchester Basel und der Sinfonietta Basel, seit 2011 Leitung der Educationprojekte des Ballett Basel. Seit 2002 Leitung und Choreografin der MIR Compagnie, letzte Premiere 2018 Vas-Y!, Forum St.-Georges, Delémont. Seit 2011 Regie und Choreografie im Jungen Haus des Theater Basel (2011-2014). Seit 2006 Leitung des Schulprojektes miniMIR mit der MIR Compagnie. Choreografin der Euro 08 - Opening Ceremony in Basel und Closing Ceremony in Wien. 2016 und 2018 Choreografie für die Theaterstücke Songlines und DER PROZESS der TheaterFalle Basel. Schweizerischer Tanzpreis 2015 für bits C 128Hz mit der MIR Compagnie im Tanzwettbewerb „Aktuelles Tanzschaffen“. Seit 2018 Mitglied der Eidgenössischen Jury für den Schweizer Tanzpreis.

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

THEATER SÜD

Theater SÜD entwickelt unter der Leitung von professionellen Bühnenschaffenden theaterpädagogische Formate und Produktionen in den Bereichen Theater, Tanz und Text.
Das Angebot richtet sich an Menschen jeglichen Alters und Herkunft aus dem Gundeli-Quartier, der Stadt und den umliegenden Gemeinden.
www.theater-sued.ch


Andreas Schmidhauser

Schauspielgrundstudium an der Schauspielgemeinschaft Zürich. Studium Theaterpädagogik MAS an der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK. Regieassistenz am Theater der Künste Zürich, freier Mitarbeiter bei der Medien- und Theaterfalle Basel und bei Kulturkick Basel.   Regiearbeiten für das Junge Konzert Theater Bern und Junges Theater Liechtenstein. Diverse Theaterprojekte an Gymnasien und Oberstufenschulen in Basel und Zürich. 2010 – 2015, Leiter Junges Theater Solothurn am Theater Orchester Biel Solothurn TOBS.

www.andreas-schmidhauser.ch 

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

FIGURENTHEATER DORIS WEILLER / THEATER HÄNDE HOCH

Beim Figurentheater steht das Material im Vordergrund, mittels Animierung von Figuren, Objekten oder Material werden Geschichten erzählt. Die Produktionen werden in Kleintheatern, Schulen oder neu im BAU3 aufgeführt. Unser Zielpublikum sind Familien, beziehungsweise Schulklassen. Unser Anspruch ist es zeitgenössisches Theater für ein übergreifendes Publikum zu realisieren. Es ist uns ein Anliegen den Live Moment des Theaters spürbar zu machen. Theater lebt von der Interaktion mit dem Publikum.

www.dorisweiller.ch


Doris Weiller

Ausgebildete Holzbildhauerin und Sozialpädagogin. Nachdiplom Studium an der ZHdK Zürich, Abteilung Figurentheater. Mitspielerin Figurentheater Felucca Basel. 2003 Gründung des figurentheater doris weiller, 2018 Mitiniantin beim Theater Hände Hoch. Im Bereich Vermittlung beim Projekt Mus-e in Schulen in Basel tätig.

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

VEREIN REACTOR

Reactor wurde im Mai 2018 als Nachfolgeverein der Medien- und TheaterFalle Basel gegründet. Er besteht aus einem Pool von rund 40 freien Bühnenschaffenden unterschiedlichen Alters, mehrheitlich aus Basel, und versteht sich als Netzwerk, in dem in den verschiedenen Bereichen wie Schauspiel, Regie, Dramaturgie, Text, Musik, Film, Ton-Licht- und Medientechnik, Forumtheater, Medien- und Theaterpädagogik, Moderation, Bühnen- und Maskenbild, Produktionsleitung und so fort frei zusammengearbeitet werden kann.

Die Mitglieder von Reactor bauen auf eine langjährige, kontinuierliche Zusammenarbeit in der Medien- und TheaterFalle auf, wo sie verschiedenste professionelle Projekte und Formate realisiert und ihre gemeinsame Sprache in regelmässigem Zusammenspiel stetig weiter entwickelt haben.

Ziel von Reactor ist es, in wechselnden Formationen Theater insbesondere Forumtheater Projekte zu verwirklichen und dabei vom grossen Erfahrungswortschatz im Kreieren und von der treibenden Energie des eingespielten Teams zu profitieren.

Die Vielseitigkeit und Professionalität der Netzwerkmitglieder garantiert auch fortan die hohe Qualität dieser Art von interaktivem Theater, das den Zuschauern ermöglicht in die Bühnensituation ein zu greifen, um in geschütztem Rahmen ihre Handlungskompetenz zu erweitern.

www.reactor.ch


Reactor wird im Verein BAU3 vertreten durch: 

Ursina Gregori, Michael Kempf und Sabine Schädler